top of page
  • Writer's pictureAlexandra Antipa

[Buchrezension] 20.000 Meilen unter den Meeren, [Autor] Jules Verne






Ich habe die Bücher von Jules Verne schon immer geliebt. Sie sind einfach faszinierend und beweisen, wie weit er seiner Zeit tatsächlich voraus war. Ich beschloss, „20.000 Meilen unter den Meeren“ erneut zu lesen und wählte diese wunderbare Ausgabe aus dem Anaconda Verlag. Die Geschichte und die Tatsache, dass sie mit den Originalillustrationen versehen ist, haben mir sehr gut gefallen. Ich denke, Bücher wie dieses werden auch von zukünftigen Generationen gelesen werden. Wir sprechen hier von einem zeitlosen Klassiker, den jeder lesen und genießen sollte. Die perfekte Mischung aus Science-Fiction und Abenteuer, die Art von Geschichte, in der man sich verlieren kann.

 

Meine Meinung:

 

Es ist fast unglaublich, dass das Buch vor so langer Zeit geschrieben wurde. Jules Verne muss ein Zeitreisender gewesen sein, ich habe keine anderen Worte. In dem Buch beschreibt er das Unterwasserschiff von Kapitän Nemo in so vielen Details, dass es praktisch unmöglich ist, nicht zu erkennen, wie sehr es modernen U-Booten ähnelt. Jules Verne besuchte 1867 tatsächlich eine Ausstellung, auf der er ein Modell des französischen U-Boots Plongeur sah. Dies diente als Hauptinspiration für dieses wunderbare Buch. Spaßfakt: Der Titel des Buches bezieht sich auf die zurückgelegte Entfernung, nicht auf die Tiefe.

 

Abgesehen von den unglaublich detaillierten Beschreibungen hat Jules Verne die einzigartige Fähigkeit, Figuren zu entwerfen, die wie echte Menschen wirken. Meine beiden Lieblinge waren Kapitän Nemo, der Kapitän der Nautilus, und Professor Pierre Aronnax, der eigentlich der Erzähler der Geschichte ist. Alles an dieser Geschichte ist faszinierend, angefangen bei dem geheimnisvollen Seeungeheuer bis hin zur Expedition an sich. Die Idee eines futuristischen U-Boots ist definitiv die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Ich liebe Kapitän Nemo und die Dinge, die ihn motivieren, darunter der Wunsch nach Wissen, aber auch das Bedürfnis, der realen Welt zu entkommen.

 

Es gibt viele Themen, die der klassischen Literatur entlehnt sind und die du in diesem Buch wiederfinden wirst. Es gibt viele Verweise auf berühmte Entdecker und genug Abenteuer, um dich beim Umblättern zu halten. Es kommen sogar politische Visionen zum Ausdruck, das Buch ist wirklich komplex. Wenn du das Buch noch nie gelesen hast, solltest du es dir unbedingt zu Gemüte führen. Und falls du dich fragst, woher der Name Nautilus kommt: Verne hat ihn von einem der ersten erfolgreichen U-Boote entlehnt. Dieses wurde von einem Mann namens Robert Fulton erfunden, der es tatsächlich nach einer Moluske benannte.

 

Zusammenfassung:

 

Ob Jules Verne nun ein Zeitreisender oder ein Mann mit einer unendlichen Fantasie war, er hat wunderbare Bücher geschrieben und dieses hier ist definitiv eines meiner Lieblingsbücher. Es ist unglaublich detailliert und zieht dich mühelos in seinen Bann. Wenn du einmal angefangen hast zu lesen, wirst du immer wieder umblättern, nur um herauszufinden, was passiert, das kann ich dir garantieren. Auch die Illustrationen sind außergewöhnlich, deshalb empfehle ich diese Ausgabe. Ein wunderbares Buch, das es auf jeden Fall wert ist, wieder gelesen zu werden. Ich habe es absolut geliebt!


31 views0 comments

Comments


bottom of page